Monthly Archives: Januar 2016

WELT – BILDER 6 / WORLD IMAGES 6 

Ausstellung: 11. Dezember 2015 bis 21. Februar 2016
Eröffnung: Donnerstag, 10. Dezember 2015, 18 Uhr

Eintritt frei

Helmhaus

Limmatquai 31
8001 Zürich

+41 (0)44-2516177

info@helmhaus.org
www.helmhaus.org

 

Wir sehen die Welt in Bildern. Und entwickeln daraus unser Weltbild. WELT – BILDER, eine Ausstellungsreihe über aktuelle, internationale Fotografie, bietet seit zehn Jahren Möglichkeiten, sich anderen und anderem, aber auch sich selbst anzunähern. WELT – BILDER 6 zielt auf den Menschen ab: wie er sich orientiert und Halt sucht, wie er manipuliert und auf sich selbst zurückgeworfen wird, wie er Gemeinschaft und sich selbst erlebt.

Geografisch bereist die Ausstellung fünf Kontinente und Subkontinente. Die intensive Begegnung mit einzelnen Themen und dem exemplarischen Bild widersetzt sich der Bilderflut. Gezeigt werden Bilder, die uns mit uns selbst konfrontieren. Die Ausstellung macht uns zum Beispiel bewusst, dass in der Grossstadt genauso wie im suburbanen No Man’s Land und wie im Urwald ein Gefühl von Verlorenheit droht. Die Bilder eröffnen auch weniger angespannte Beziehungen zwischen Mensch und Natur und zwischen Mensch und Kultur: wenn Offenheit da ist, wenn Vertrauen entgegengebracht wird, wenn Austausch statt Reserviertheit gepflegt wird – sei das innerhalb der (Gross-)Familie, sei es im sozialen Gefüge eines Dorfs oder einer Stadt.

Die Ausstellung WELT – BILDER 6 bietet formale Vielfalt: Messerscharfe, grossformatige Prints sind genauso präsent wie atmosphärische Bilder, für die Schärfe kein Kriterium ist. Tapeziert, in schweren Kastenrahmen oder ungeschützt an die Wand gepinnt: Viele Präsentationsformen aktueller Fotografie sind zu sehen.

Barbara Davatz – As Time Goes By, 1972 bis 2014

Fotostiftung Schweiz, Grüenstrasse 45, CH-8400 Winterthur

 

Barbara Davatz – As Time Goes By, 1972 bis 2014

  1. Fe­bru­ar bis 16. Mai 2016

1982 por­trä­tiert Bar­ba­ra Da­vatz (*1944) 12 junge Paare aus der Zür­cher Szene, die ver­liebt, be­freun­det oder ver­wandt sind. Sie fo­to­gra­fiert vor neu­tra­lem Hin­ter­grund und kon­zen­triert sich auf die Aus­drucks­kraft der Por­trä­tier­ten, die Ge­sich­ter, die Bli­cke, die Kör­per­spra­che sowie das sub­ti­le Spiel mit Klei­dern und Ac­ces­soires. Damit legt sie den Grund­stein für eine Lang­zeit­stu­die, die nun schon mehr als drei Jahr­zehn­te um­fasst: 1988, 1997 und 2014 er­wei­tert sie die Por­t­rät­se­rie mit den­sel­ben Men­schen, die zum Teil in neuen Be­zie­hun­gen ste­hen. Auf diese Weise schafft sie nicht nur eine ein­zig­ar­ti­ge Stu­die über das Äl­ter­wer­den, son­dern gibt auch Ein­blick in den Wan­del der Ge­sell­schaft und der Stile. «As Time Goes By» ist schliess­lich auch eine Ar­beit über sicht­ba­re und ver­bor­ge­ne An­zie­hungs­kräf­te zwi­schen Men­schen – ein Klas­si­ker der Schwei­zer Fo­to­gra­fie, von der Edi­ti­on Pa­trick Frey in neuer, um­fas­sen­der Form pu­bli­ziert und in der Fo­to­stif­tung Schweiz zum ers­ten Mal voll­stän­dig aus­ge­stellt. Die Schau wird er­gänzt durch wei­te­re kon­zep­tu­el­le Por­t­rät­se­ri­en, be­gin­nend mit den ein­drück­li­chen Bil­dern einer Fa­brik­be­leg­schaft von 1972. In all die­sen Ar­bei­ten wird deut­lich, wie kon­se­quent und ei­gen­stän­dig Bar­ba­ra Da­vatz ihre Pro­jek­te ver­wirk­licht hat.

Bar­ba­ra Da­vatz. As Time Goes By. 1982, 1988, 1997, 2014.
Edi­ti­on Pa­trick Frey, 2015.