Monthly Archives: Januar 2017

SABINE WEISS PHOTOGRAPHE

19. November 2016 bis 5. März 2017, Museum Bellpark Kriens
SABINE WEISS PHOTOGRAPHE
Das Museum im Bellpark lädt mit der Ausstellung von Sabine Weiss dazu ein, ein in der Deutschen Schweiz nach wie vor wenig bekanntes Werk zu entdecken. Die Fotografin zählt zur sogenannten «école humaniste» und gehört zusammen mit Robert Doisneau, Willy Ronis, Édouard Boubat, Brassaï oder Izis zu den bekanntesten Vertretern dieser Richtung, die sich in der Mitte des 20. Jahrhunderts dem Aufscheinen des Menschlichen im unspektakulären Alltagsleben zuwendet.

Auch mit über neunzig Jahren ist sie immer noch als Fotografin tätig und hat zum ersten Mal ihr persönliches Archiv geöffnet. Die Ausstellung zeigt Zeugnisse aus diesem langen Leben für die Fotografie. Sie bietet einen Überblick über dieses Schaffen, umfasst dokumentarisches Filmmaterial und zahlreiche Originaldokumente, die bisher nicht zugänglich waren. Diese Hommage an eine grosse Fotografin hat das Jeu de Paume, Paris, erarbeitet. Die Ausstellung wurde von Virginie Chardin kuratiert und wird nun durch das Museum im Bellpark in Zusammenarbeit mit diChroma Photography, Madrid, in der Schweiz exklusiv vorgestellt.
weiterführende Informationen: http://www.bellpark.ch/portfolio-items/sabine-weiss-photographe/

Der Luzerner Fotograf Peter Ammon

Der Luzerner Fotograf Peter Ammon hat in den 1950er-Jahren das einfache Leben der Schweizer Bergbauern fotografiert und damit Bilddokumente geschaffen, die an eine längst vergangene Zeit erinnern. Die Ausstellung «Bergleben» im Schweizerisches Nationalmuseum Schwyz entführt uns mit Peter Ammons Farbfotos in die Wohnstuben, Küchen und Ställe der damaligen Zeit. Zu sehen sind Menschen in ihrem Alltag, beim Arbeiten und in der Freizeit. Die grossformatigen Bilder von Peter Ammon sind in der Ausstellung auf Themeninseln mit typischen Gebrauchsgegenständen aus der damaligen Zeit bereichert.

Eine Auswahl der Fotografien ist noch bis 12. März 2017 im Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zu sehen. Ergänzt wird die Ausstellung mit historischen Objekten des bäuerlichen Alltags. An ausgewählten Sonntagen finden zudem inmitten der Ausstellung verschiedene Handwerks-Vorführungen statt.
 Schweizerisches Nationalmuseum – Forum Schweizer Geschichte Schwyz
Zeughausstrasse 5
CH-6431 Schwyz
Tel. 058 466 80 11
Weitere Informationen: www.bergleben.forumschwyz.ch

Der Fotowettbewerb für Vogelbegeisterte

Quelle: Vogelwarte Sempach
Die Schweizerische Vogelwarte Sempach möchte die Bevölkerung für die Vögel begeistern und für den Vogelschutz sensibilisieren. Denn breites Wohlwollen und Verständnis für die Vogelwelt sind entscheidende Erfolgsfaktoren für unsere Arbeit. Je mehr Menschen die Vogelwelt mit Interesse und Freude sehen, desto mehr Chancen erhalten unsere Bestrebungen zum Schutz und zur Förderung der bedrohten Vogelwelt.

Foto © Zdenek Tunka,

Die Faszination, die von Vögeln ausgeht, lässt sich sehr gut mit erstklassigen Bildern vermitteln. Bilder, welche die Farbenpracht eines Gefieders zeigen, Bilder, welche die unterschiedlichsten Erscheinungsformen vom Schwan bis zum winzigen Goldhähnchen illustrieren, Bilder, die uns die vielfältigen Verhaltensweisen näher bringen und Bilder, die uns die Flugkünste der Vögel miterleben lassen.

Mit Canon (Schweiz) AG haben wir einen renommierten Partner gewinnen können, der unsere Anliegen mitträgt. Als einer der weltweit führenden Anbieter von qualitativ hochwertigen optischen Geräten unterstützt Canon (Schweiz) AG den Wettbewerb mit technischem Know How und als Stifter der attraktiven Hauptpreise.

Start

ARNOLD ODERMATT

Grosse Werkausstellung
• Photobastei, Sihlquai 125, 8005 Zürich, 2nd floor
• Vom 19. Januar, 2017 bis 12. März, 2017

Endlich kommt sie, die bisher umfassendste retrospektive Ausstellung zum Werk von Arnold Odermatt (*1925 in Oberdorf/Nidwalden) in der Schweiz.
Die Photobastei zeigt zeigt eine von Daniel Blochwitz kuratierte Auswahl seiner Arbeiten, über seine ironisch anmutenden Dokumentationen des eidgenössischen Polizeialltags bis hin zu seinen bisher weniger bekannten fotografischen Beobachtungen Schweizer Alltäglichkeit. All seinen unterschiedlichen Werksgruppen gemein ist sein unverwechselbarer Blick und die von ihm gewählte Perspektive.

Über Arnold Odermatt:
Der Künstler wurde im Jahr 1925 in Oberdorf im Schweizer Kanton Nidwalden geboren. Er besuchte die Primar- und Sekundarschule in Stans und erlernte den Beruf des Bäckers und Konditors. 1948 trat Odermatt in den Polizeidienst ein und wurde 1990 als Oberleutnant, Chef der Verkehrspolizei und Vizekommandant der Nidwaldner Polizei, pensioniert. Schon zu Beginn seiner Dienstzeit bat er darum, Fotografien der zahlreichen Unfälle machen zu können, mit denen er bei der Arbeit befasst war. Er entwickelte die Aufnahmen bei sich zu Hause und ergänzte seine Unfallprotokolle um das Bildmaterial. Nachdem Odermatts Fotografien sich als hilfreich bei Gericht erwiesen, wurde in einer Kammer der Polizeistation eine Dunkelkammer für ihn eingerichtet.

http://www.galeriespringer.de/category/artists-of-the-gallery/odermatt-arnold/